Fritzbox Router

WLAN-Empfang zu Hause verbessern

von Nadine

Ist das Internet langsam oder instabil, liegt das nicht unbedingt an einer Netzwerk-Panne oder an der tiefen Geschwindigkeit der Verbindung. Oft reicht es aus, zu Hause den Empfang des WLAN zu verbessern. Nachfolgend haben wir ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt, worauf Du achten musst bzw. wie Du das bestmögliche aus Deinem WLAN-Router herausholst.

Die ideale Platzierung

Platziere den WLAN-Router nicht am Boden und auch nicht in einem geschlossenen Schrank oder ähnlichem. Idealerweise ist der Router leicht erhöht z.B. auf einem Sideboard oder fest an der Wand montiert. Die von uns eingesetzten Router der Marke FRITZ!Box haben hierfür auf der Unterseite eine Einkerbung, womit man diesen mithilfe von Schrauben oder Nägeln aufhängen kann. Achte ebenfalls darauf, dass keine kabellosen Telefone oder Lautsprecher in unmittelbarer Nähe sind – mindestens ein Meter Abstand ist zu empfehlen. Falls Du an Deinem Gerät bewegliche Antennen hast, kann es teilweise schon ausreichen, wenn Du diese unterschiedlich ausrichtest.

WLAN-Störfelder beseitigen

Objekte aus Metall, Beton oder Wasser, die sich zwischen WLAN-Router und Empfänger befinden, können die Leistung ebenso beeinträchtigen wie andere Funksender in der Nähe (zum Beispiel Lautsprecher, Mikrowellen, Babyfone). Sogar grosse Pflanzen können eine Störquelle sein. Ein guter Anhaltspunkt für eine perfekte Verbindung ist immer Sichtkontakt vom WLAN-Router zum Endgerät.

Repeater verstärken das Signal

Muss das WLAN-Signal mehrere Zimmer bzw. Wände oder sogar Stockwerke überwinden, wird das WLAN oft stark abgeschwächt. Insbesondere bei neueren Wohnumgebungen wird dieser Effekt aufgrund der verwendeten Baumaterialien sogar noch verstärkt. In diesem Szenario kann es Sinn ergeben, wenn man einen oder mehrere WLAN-Verstärker – oft Repeater genannt – einsetzt. Hierfür empfehlen wir solche der Marke FRITZ!Box, passend zu den von uns eingesetzten Routern. In Kombination mit der intelligenten Mesh-Funktion, die mittlerweile bei fast allen neueren Routern und Repeatern implementiert ist, dürfte nahezu jedes Hindernis zu überwinden sein. Zu kaufen gibt es diese Repeater z.B. bei Digitec. Es können aber problemlos auch Verstärker von anderen Marken wie z.B. von Plume, ASUS, TP-Link, Netgear eingesetzt werden.

Fritzbox Repeater

Funkfrequenzen anpassen: 2.4 oder 5 GHz?

Grundsätzlich wählt Deine FRITZ!Box automatisch die jeweils optimalen Funkeinstellungen für den besten Empfang. Du kannst aber auch manuell den Funkkanal festlegen, auf dem wenige andere WLAN-Netze ihren Empfang beeinflussen. FRITZ!Box hilft Dir dabei, indem die Box Deine individuelle „WLAN-Umgebung“ anzeigt. Wie Du die Änderungen von Sendeleistung, Funkkanal und Name des Netzes vornehmen kannst, steht in der Schritt-für-Schritt-Anleitung, die Du auch online bei AVM – dem Hersteller der FRITZ!Box – findest.

Geschwindigkeit und WLAN-Abdeckung überprüfen

Um die Geschwindigkeit vor oder nach der Optimierung jeweils zu überprüfen, gibt es verschiedene hilfreiche Tools. Um grundsätzlich Deine Internetgeschwindigkeit zu testen, kannst Du unseren Speedtest nutzen.

AVM-App für das Smartphone mit einem Fritzbox Router im Hintergrund

Mit der FRITZ!App WLAN für Android und iOS kannst Du ganz einfach die Signalstärke an unterschiedlichen Orten Zuhause testen. So kannst Du Störquellen identifizieren und entsprechend die FRITZ!Box oder die WLAN-Geräte neu positionieren. Stelle zudem sicher, dass Dein WLAN-Netz einen individuellen Namen hat und jeweils die aktuellste Software-Version installiert ist.

Tipps von FRITZ! im Video

Im nachfolgenden Video gibts die obengenannten, aber auch weiterführende Tipps rund um das optimale WLAN – direkt von den Profis von FRITZ!.