Steven Spielberg seitlich schaut durch seine Hände wie durch ein Fernrohr

Im Dezember geborene TV- und Filmstars – Die Weihnachtskinder

von Nadine

Von Joseph Stalin über Francisco Franco bis zu Alexander dem Grossen ist der Dezember ein Geburtsmonat, der von zahlreichen Diktatoren bevölkert wird. Auch unter heutigen Stars, die unter dem Weihnachtsstern geboren wurden, befinden sich zahlreiche starke Persönlichkeiten.

2. Dezember, Lucy Liu (52 Jahre)

Mit Hauptrollen in Kassenschlagern wie «Kill Bill» und an Drew Barrymores und Cameron Diaz Seite in «3 Engel für Charlie» war die Schauspielerin in den 90er Jahren die einzige nennenswerte Asiatin in Hollywood. Als Dr. Joan Watson in «Elementary» und als reiche Wittwe in Marc Cherrys (Desperate Housewives) neuer TV-Serie «Why Women Kill» hat Liu heute eine äusserst erfolgreiche TV-Karriere.

«Elementary» läuft derzeit auf Kabel 1 und Puls 8

Lucy Liu bei den Tony Awards © AFP/Getty Images

3. Dezember, Julianne Moore (60 Jahre) und Amanda Seyfried (35 Jahre)

Die beiden Hauptdarstellerinnen des Films «Chloe» (2009) sind am selben Tag, allerdings 25 Jahre auseinander, geboren. Während Seyfried im letzten Jahr für ihre Rolle in «Mank» zum ersten Mal für einen Oscar nominiert war, stand Moore schon häufig zur Wahl und hat den Academy Award für ihre Rolle als eine an Alzheimer erkrankte Ärztin in «Alice» 2014 gewonnen.

Am 4.12. läuft «The Big Lebowski» mit Julianne Moore auf ZDF Neo.

Julianne Moore bei einem Event von Les misérables (2019)© 2019 Getty Images

18. Dezember, Brad Pitt (58 Jahre)

Seit er 1991 als Autostopper ins rote Cabriolet von «Thelma & Louise» sprang, ist Brad Pitt ein Hollywood Superstar. In den letzten 30 Jahren hat er aber nicht nur mit diversen Charakterrollen wie als Nazijäger Aldo Rains in «Inglourious Basterds» bewiesen, dass er mehr ist als nur ein gutaussehender Mann. 2008 hat der Umweltschützer ein ökologisches Bodywash aus Aloe Vera entwickelt, das biologisch abbaubar ist.

Pitt ist in «Ocean’s Twelve» und «Ocean’s Thirteen» zu sehen, die am 2.12 auf TFX gezeigt werden.

Brad Pitt © 2020 Getty Images

18. Dezember, Steven Spielberg (75 Jahre)

Mit einem geschätzten Vermögen von rund 8 Milliarden Franken gehört Steven Spielberg zu den reichsten Filmemachern aller Zeiten. Sein Wohlstand stammt aber nicht nur von den Einspielergebnissen seiner enorm erfolgreichen Filme wie «E.T.» oder «Schindlers Liste», für die Rechte der Jurassic Park Achterbahn in den Universal Studios handelte er einen beispiellosen Deal aus, der ihm 2% aller Eintrittsgelder des Vergnügungsparks einbringt.

Spielbergs Film «Ready Player One» läuft am 1.12. auf 3+

Steven Spielberg © 2018 Getty Images

19. Dezember, Jake Gyllenhaal (41 Jahre)

Filme wie «Brokeback Mountain» etablierten Gyllenhaal als beliebten Charakterdarsteller, aber die Rache von Taylor Swift, ebenfalls eine Dezember-Geborene, die ihre Beziehung mit dem Schauspieler in ihrer neu-aufgenommenen, 10-minütigen Version des Lieds «All Too Well» verewigt haben soll, macht ihn derzeit zur Popkultur-Ikone.

Der Film «Everest» mit Jake Gyllenhaal ist am 5. und 6.12. auf SRF 2 zu sehen.

Jake Gyllenhaal © 2017 Getty Images

21. Dezember, Jane Fonda (84 Jahre)

Als Mitglied einer Schauspielfamilie machte Jane Fonda aber nicht nur mit ihren Rollen, sondern in den 60er Jahren auch durch ihren politischen Aktivismus gegen den Vietnam Krieg und später als Aerobic Königin, die 17 Millionen Fitness-Videos verkauft hat, von sich reden.

Jane Fondas «Ewige Jugend» (2015) läuft am 2.12. auf Rbb Berlin

Jane Fonda bei den Oscars (2018) © 2018 Getty Images, Valerie Macon

28. Dezember, Denzel Washington (67 Jahre)

Der doppelte Oscar-Gewinner (Training Day, Glory) wurde durch seine überzeugende Darstellung des Bürgerrechtlers «Malcolm X» bekannt. Heute macht ihm jedoch sein Sohn John David Washington mit Erfolgsfilmen wie «Tenet» oder Spike Lees «BlacKkKlansman» die Popularität streitig.

«The Equalizer» mit Denzel Washington läuft am 2.12 auf NITRO und «The Equalizer 2» am 5.12. auf Pro7

Denzel Washington © 2019 Axelle/Bauer-Griffin